Nr.

Werk / Mindestgebot

Titel

KünstlerIn



14

300.--€

Triptychon der Pandemie

Angst in den Augen

Abwehr in der Haltung

Das Corona-Gespenst bedroht die ganze Welt.

Die bange Frage: „Ist der Mund-Nasen-Schutz genug?“

Quarantäne, Abstand, Abstand, Abstand

 

Eine riesige Welle von Informationen

aus der Zeitung, TV, Radio, Politik und Wissenschaft.

Panikmache, Fake News und Corona App

Was soll man glauben?

 

Jetzt die ersten Lockerungen, Entlassen in eine wieder erblühte Natur, in gesunde Luft.

Aufatmen

Mensch erwache, schau dich um, zieh für dich Lehren aus dieser Krise.

Man setzt sich schnell selbst schachmatt.

 

Material:

bemalte Bretter mit Acryl und ein Pfahl mit Zeitungspapier umwickelt

Größe:

H: 180 cm

 

 

Heidemarie Scherbaum



15

450,--€

Isolation

Die einsame Frau auf der Bank versinnbildlicht alle Menschen, für die in der Corona-Pandemie zutraf:

Weil Du ein alter Mensch bist oder auch ein junger, aber krank und daher gefährdet, wirst Du behördlich vor dem Virus „geschützt“ und musst in die Isolation. Kein Besuch; keine Umarmung; keine Zuwendung; nur alleine ...

Wie geht es einem dabei? Wie soll man das aushalten?

 

Material:

Skulptur aus Keramik

Die Frau trägt ein grünes Kleid, die Farbe der Hoffnung, auf dass sich alles doch noch zum Guten wendet.

Größe:

H: 22

B: 33

 

 

Marieluise Schirm



16

500.--€

Hoffnung

Die Fähigkeit zu hoffen, mit Zuversicht auf die Zukunft zu vertrauen, macht uns Menschen so einzigartig. Hoffend sind wir optimistisch, auch wenn Ängste und Sorgen uns begleiten und uns im Inneren die Stabilität fehlt. Tiefes Vertrauen auf einen positiven Ausgang hält uns aufrecht und macht uns mutig.

 

Material:

Diese Skulptur ist aus dem Stamm eines Apfelbaumes, dem Symbol für Leben, gefertigt. Die Holzstruktur, die sich über Jahre aufgebaut hat, hält und versorgt den Baum, auch wenn im Inneren ein Hohlraum entstanden ist. Der Bergkristall, der im oberen Bereich eingearbeitet ist, symbolisiert Klarheit und Energie.

Größe:

H: 250 cm

B: 55 cm

 

 

André Reichart

.



17

450.--€

Ambiguitätstoleranz

 

Wissen Sie was das ist? Es ist die Fähigkeit Nicht-Wissen auszuhalten. Dinge in ihrer Komplexität stehen zu lassen. Nichts zur Vereinfachung hinzuzufügen oder wegzulassen. Dieses Werk soll dazu anhalten, zu überprüfen, wie wir selbst mit der „Black-Box“ der sich täglich überholenden Corona-Informationen, mit der Mehrdeutigkeit der Faktenlage umgehen. 

 

Material:

Holzskulptur aus Kiefer mit Granitsockel

André Reichart

Petra Erhart



18

19

Werk 18:  450,-- Euro

Werk 19:  300,-- Euro

Gemeinsam

Schutz, Vertrauen, Liebe,

lässt uns unsichere Zeiten überstehen.

 

Dorfgeschwätz

-----Zeitstrahl Corona--------------------

Davor: wer, wann, wo, wie, warum?

Jetzt: wer, wo?

Danach:?

 

Material:

Industriestahl, bearbeitet und neu zusammengefügt, wird lebendig, er menschelt

Größe:

H: 170 cm / 90 cm

B: 100 cm / 100 cm

 

Annette Waletzek



20

21

22

23

je 90 Euro

Kontaktsperre

Corona Zeit

Viren I

Viren II

Material:

Acryl auf Leinwand

Größe:

H:80 cm

B: 60 cm

 

Anna Wolf



24

200 Euro

Verwobene Verbundenheit

Durch die jetzige Zeit ist die Verbundenheit der Menschen wieder besonders wichtig.

 

Material:

Das Pentagramm besteht aus Haselzweigen, mit grüner Wolle (Farbe der Hoffnung) wurde ein Netz (Vernetzung) geknüpft.

Text von Wolfgang Bossinger und Phillip Stegmüller auf Leinwand geschrieben

Größe:

Durchmesser 165 cm

 

 

Bettina Höcker



25

200 Euro

Im Namen der Mutter

Das Universum erschuf Mutter Erde. In einem fortwährenden Prozess im Werden und Vergehen sind wir aufgefordert mit unserem Herzen zu sehen! Leben wir wieder im Einklang mit der Natur, so ist sie immer mit uns. Bringt Eure Liebe auf Mutter Erde und begehrt sie. Sie hat es eine lange Zeit für uns getan, nun sind wir an der Reihe.

  

Material:

Fundstücke vom Frauensee/Frauenwald: alter Holunderzweig mit vergoldetem Steinherz und Skulptur aus Mutter-Erde und Holzstück teils angekohlt teils vergoldet mit Holzherz.

Größe:

H: 150 cm

B: 100 cm

 

Bettina Höcker